Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
aileenogrian.overblog.com

Autorin von Science Fiction und Fantasy

Leseprobe: Rowan - In der Klamm

Als sie in die Klamm kamen, fühlte sich Rowan beobachtet. Er drehte sich um, konnte aber niemanden entdecken. Doch das ungute Gefühl blieb.

„Großvater, was ist das?“, fragte er. Ein kalter Hauch erfasste ihn und ließ ihn frösteln.

„Beeilt euch, je eher wir durch die Schlucht sind, desto besser“, erwiderte Bundura nur und trieb die beiden Kinder an. Da Heilin rutschte, traute sie sich nicht, schnell zu gehen. Und obwohl Rowan sie anfasste, kamen sie kaum vorwärts.

„Sollen wir nicht lieber umkehren und zum Wasserfall zurückgehen?“, bat Rowan.

Großvater schüttelte den Kopf. „Nein, wir müssen weiter.“

Der Himmel verfinsterte sich. Heilins Hand zitterte in Rowans Hand.

„Wir haben es gleich geschafft“, tröstete er sie. Er wunderte sich, dass Großvater sie nicht auf seinen Arm nahm, dann würden sie schneller vorankommen. Doch als er sich in einer Kurve umsah, erkannte er, dass sein Großvater schon ein Stück zurückgeblieben war. Er hielt einen Stein ausgestreckt nach hinten und murmelte Sprüche.

Rowans Herz klopfte laut und jetzt zitterten seine Hände auch. „Komm Heilin, wir müssen uns beeilen, damit wir vor dem Unwetter ein Haus erreichen.“ Aber er fühlte, dass das Dunkle keine Gewitterwolke war, sondern ein Unheil.

Sie hasteten weiter, endlich kamen sie aus der Klamm heraus. Doch auch hier im Freien, mit Blick auf das große Tal, herrschte Dunkelheit. Rowan konnte seinen Großvater kaum noch erkennen. Er war stehengeblieben und kämpfte gegen diese unheimliche, fremde Macht.

Rowan zergrübelte sich seinen Kopf. Wie konnte er helfen? Wo konnten sie hinfliehen? Er erinnerte sich an einen alten, entwurzelten Baum, an dem sie beim Hinweg vorbeigelaufen waren. Dort hatte er Kräfte gespürt. Leider hatte er seinen Großvater nicht darauf angesprochen. Er beeilte sich, diesen Baum zu erreichen. Wenigstens vor dem Unwetter fanden sie unter dem Baumstamm Schutz.

Endlich erreichten sie die Senke, in die der Baum gestürzt war. Rowan zog Heilin vom Weg weg, hinauf zu dem Baum. Der Stamm bot ihnen tatsächlich etwas Schutz. Rowan legte seine Hände auf den Stamm, nein, die Baumgeister hatten ihn längst verlassen.

Leseprobe aus "Rowan - Kampf gegen die Drachen",

Diesen Post teilen
Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post